Die indische Zentralbank erklärt, warum sie Banken daran gehindert hat, Kryptografien vor Gericht einzureichen

 21. Januar 2020      
 Indien   

Die Reserve Bank of India (RBI), die Zentralbank des Landes, hat erklärt, dass sie Finanzinstitute vom Umgang mit Kryptowährungen über eine Reihe von wahrgenommenen Risiken „abgehalten“ hat.

In einer Antwort auf eine Petition der Internet and Mobile Association of India (IAMAI), die derzeit im Namen von Unternehmen, die von der Verordnung von April 2018 betroffen sind, einen Rechtsstreit über das Thema führt, erklärte die RBI, dass sie die Beteiligung von Banken einschränken werde.

Es hatte die Verwendung von Bitcoin Revolution Kryptowährung in Indien nicht allgemein verboten

Die Economic Times teilte in einem Bitcoin Revolution Bericht am Dienstag mit, dass sie eine Kopie der 30-seitigen eidesstattlichen Bitcoin Revolution Erklärung gesehen hatte, die im September beim Gericht eingereicht worden war, und zitierte die RBI mit folgenden Worten:

„Erstens hat die RBI VCs (virtuelle Währungen) im Land nicht verboten. Die RBI hat die von ihr beaufsichtigten Stellen angewiesen, keine Dienstleistungen für jene Personen oder Stellen zu erbringen, die mit VCs handeln oder diese abwickeln. … Die RBI konnte die von ihr beaufsichtigten Unternehmen davon abhalten, sich an Aktivitäten zu beteiligen, die neben anderen rechtlichen und operativen Risiken auch Reputations- und Finanzrisiken bergen. “

Die Verwendung von Kryptografien in der illegalen Finanzierung wurde ausdrücklich als bedenklich eingestuft. Die RBI sagte, dass Mittel für anonyme grenzüberschreitende Transaktionen „rasch und streng gehandhabt werden müssen“.

Das Bankverbot der RBI hat die lokale Kryptoindustrie stark beeinträchtigt, da mehrere beliebte Börsen – darunter Koinex und Zebpay – geschlossen wurden, ohne dass Benutzer ihre Konten mit Fiat-Währung aufladen konnten.

Bitcoin

Andere haben versucht, daran festzuhalten, indem sie nur Crypto-to-Crypto-Handel anboten

In jüngerer Zeit erwarb Binance, die nach Handelsvolumen weltweit größte Börse, die indische WazirX-Börse. Binance war zuvor ein fiatfreier Umtausch und ermöglicht es Benutzern, ihre Konten mit Rupien auf ihrem Fiat-Gateway zu finanzieren und ihre WazirX-Konten mit dem Tether-Stablecoin (USDT) zu belasten.

Das Verfahren gegen die RBI-Beschränkungen ist nach monatelangen Verzögerungen beim Obersten Gerichtshof noch nicht abgeschlossen. Die letzte Anhörung soll laut Economic Times am Dienstag beginnen.

Die Economic Times fügt hinzu, dass die RBI in ihrer eidesstattlichen Erklärung mit der Regierung im Jahr 2018 darüber diskutiert habe, ob Kryptos reguliert oder verboten werden sollten. Es habe vorgeschlagen, das Erstangebot von Münzen zu sperren, während Kryptofonds nicht zugelassen werden sollten.

Es hatte auch vorgeschlagen, Zahlungen für Kryptokäufe nach den geänderten Devisengesetzen zu sperren und zu überwachen.