Bitcoin

Bitcoin-Ablehnung mit 19.500 US-Dollar: Haben Bullen oder Bären die Kontrolle?

Die letzten Tage waren für Bitcoin ziemlich volatil . Irgendwann hatten die Bullen die Kontrolle und stellten an zwei aufeinander folgenden Tagen neue Allzeithochs ein. Zu anderen Zeiten schienen die Bären zu übernehmen und es entwickelte sich ein Kampf um die Macht. Derzeit ist es dem Bitcoin-Preis gelungen, über 19.000 USD zu konsolidieren, da sich die Händler auf einen möglichen Rückzug vorbereiten.

Bitcoin wurde am 4. Dezember erneut in der Widerstandszone von 19.500 USD abgelehnt, da die Händler zunehmend unsicher werden, was als nächstes auf dem Bitcoin-Markt passieren wird.

Bitcoin kann den Widerstand von 19,5.000 USD nicht brechen

Einige sagen voraus, dass die dominante Krypto in naher Zukunft eine Konsolidierungsphase oder einen weiteren leichten Rückgang durchläuft, zumal der US-Dollar einige Anzeichen für eine mögliche Erholung von seinen mehrmonatigen Tiefstständen zeigt.

Andere Analysten und Kommentatoren glauben, dass das kritische Unterstützungsniveau von 18.500 USD anhalten wird. In diesem Fall könnte Bitcoin Union eingerichtet werden, um das 20.000-Dollar-Niveau und ein neues Allzeithoch in naher Zukunft erneut zu testen.

In naher Zukunft erwarten Händler zwei kritische Unterstützungs- und Widerstandsniveaus für BTC. Erstens ist die Zone von 18.500 USD entscheidend, um sicherzustellen, dass die bullische Marktstruktur der Krypto erhalten bleibt. Zweitens ist die Zone von 19.500 USD zu einem massiven Widerstandsniveau für Bitcoin geworden. Wenn der BTC über 19.500 USD steigt, erwarten Händler und Investoren einen neuen Anstieg in Richtung des Allzeithochs, das derzeit bei 19.924 USD liegt.

In der Zwischenzeit wird der Handel mit Bitcoin immer schwieriger, da die Volatilität nahe dem Niveau von 19.500 USD recht hoch ist.

Bitcoin verzeichnete jedes Mal, wenn dieser Bereich in der letzten Woche getestet wurde, einen schweren Ausverkauf

Ein pseudonymer Händler namens „CryptoGainz“ glaubt, dass der perfekte Einstiegspunkt für BTC-Händler jetzt über der Widerstandszone von 19.500 USD liegt. Dennoch könnte es aus zwei Gründen nicht so sein; Es setzt die Händler erneut dem Risiko eines massiven Ausverkaufs auf dem Rekordhoch aus, da 20.000 USD für die Bullen nach wie vor eine Verkaufsmarke mit einem hohen Risiko darstellen. Er starrte :

„Was mich an dieser Preisaktion nervt, ist, dass ich gezwungen bin, den Ausbruch zu verlängern, wenn meine Gebote nicht getroffen werden. Dies bringt mich zu diesem Zeitpunkt auf 19,7.000 oder höher. Das bedeutet, dass mein Eintrag nur dann vor einem Pullback sicher ist, wenn Es gibt eine epische (sprich: 10% +) Impulsbewegung von diesem Level. “

Wale verkaufen sich unterhalb der Allzeithochzone und es ist zu einem Hauptgrund geworden, warum Bitcoin jedes Mal, wenn es sich 19.500 USD nähert, eine enorme Volatilität erfährt.

Ki Young Ju, CEO von CryptoQuant, sagte Reportern, dass die Zuflüsse von Walen ein 8-Monats-Hoch erreichten, als Bitcoin in Richtung 20.000 USD anstieg. Diese Kombination von Walen und Bergleuten, die stark verkaufen, birgt das Risiko einer Korrektur für Bitcoin. Ju bemerkte:

Kurzfristig könnte dies bedeuten, dass BTC wochenlang seitwärts konsolidiert oder tiefer korrigiert werden könnte, wie von Ki erklärt. Darüber hinaus sagte er, dass die Devisenreserven nicht wie bis Mitte 2020 sinken. Dies bedeutet, dass Wale möglicherweise Bitcoin an den Börsen lassen, um es zu verkaufen, falls der Preis steigt. Er erklärte:

„Wenn man sich den Mittelwert aller Börsenzuflüsse (MA mit 144 Blöcken) ansieht, hat er vor einigen Stunden über 2 BTC erreicht. Wir erreichten 2,5 BTC, als der Preis 20.000 USD erreichte. Es war das Achtmonatshoch seit dem großen Ausverkauf im März. Betrachtet man den Abflussmittelwert aller Börsen (72h MA), ziehen sich Wale nicht mehr von den Börsen zurück. Sie halten BTC an Börsen, um sie für den Verkauf verfügbar zu machen, denke ich. Mit Blick auf den Miners ‚Position Index verkaufen Bergleute BTC ziemlich stark. “

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...